Page 19

Porsche Times Dresden

Das TraumWerk von Hans-Peter Porsche. Alles begann 1977 mit einer HO-Eisenbahn von Märklin, die Hans-Peter Porsche der Nos-talgie wegen für seinen vierjährigen Sohn erwerben wollte. Dass der Gang in ein Spielzeuggeschäft in Bad Reichenhall – und das dort abgeschlossene Abo bei Märklin – den Grundstein für eine in dieser Form einzigartigen Spielzeugsammlung legen sollte, hätte sich der Enkel von Ferdinand Porsche damals wohl auch nicht träumen lassen. Denn von diesem Tag an fand jede neue Lok, die die Firma herausbrachte, den Weg nach Salzburg in das Privathaus von Hans-Peter Porsche, wo sich über einen Zeitraum von mehr als 40 Jahren 450 Kisten mit faszinierenden Kostbarkeiten ansammelten. Mit dem Bau des TraumWerks im Berchtesgadener Land hat der Ingenieur nun nicht nur die perfekte Bühne für seine vielseitigen Exponate gefunden, sondern auch eine imposante Spielzeug- Erlebniswelt geschaffen, die Besucher jedes Alters mit auf die Reise durch 150 Jahre bewegte Modellgeschichte nimmt: Auf insgesamt 3.050 Quadratmetern Fläche ließ Hans-Peter Porsche von dem Berliner Architekten Volker Staab ein Ausstellungsgebäude der besonderen Art bauen, dessen Rundgang der Form einer liegenden Acht folgt – und somit die klassische Strecke einer Eisenbahnanlage oder Autorennbahn repräsentiert. Neben der historischen Blechspielzeug-Dauerausstellung ist es vor allem die beeindruckend detailgetreue Modelleisenbahnwelt, in der das Herz des TraumWerks schlägt. In liebevoller Kleinstarbeit haben hier Modellbahnspezialisten gemeinsam mit Hans-Peter Porsche und dessen Sohn auf 365 Quadratmetern eine einzigartige Landschaft kreiert, die einmal mehr die technische Detailverliebtheit des ehema-ligen Porsche Produktionschefs zum Ausdruck bringt. Aber auch klassische Automobilenthusiasten kommen in der unvergleichlichen Erlebniswelt voll auf ihre Kosten, denn im Fundus des TraumWerks befindet sich ebenfalls eine exklusive Auswahl aus der persön- lichen Automobilsammlung des Unternehmers – darunter auch ein Porsche 356, jener Sportwagen, der drei Mal bei Lüttich-Rom- Lüttich antrat, sowie ein hellblauer Porsche 912 von 1966, der einst der Mutter von Hans-Peter Porsche gehörte. Begeben auch Sie sich auf eine nostalgische Reise und erleben Sie den Zauber historischer Modellexponate. ADRESSE Hans-Peter Porsche TraumWerk Zum Traumwerk 1, 83454 Anger-Aufham, Deutschland Weitere Details erfahren Sie auf www.hanspeterporsche.com. PORSCHE AKTUELL 19


Porsche Times Dresden
To see the actual publication please follow the link above