Page 12

Porsche Times Dresden

PORSCHE C 12 HRONIK MIT VEREINTEN KRÄFTEN. Stille. Aber trotzdem Schub. Ungewöhnlich für einen Porsche. Aber nicht überraschend: Der neue Panamera 4 E-Hybrid setzt sich dezent in Szene. Und umso überzeugender. Der neue Panamera 4 E-Hybrid kommt nicht langsam. Aber gewaltig. 700 Newtonmeter Drehmoment. Das liegt zwischen den Antrieben von Panamera S und Panamera Turbo. Nur ganz anders: Die vereinte Kraft aus zwei Motoren erzeugt Fahrspaß der besonderen Art. Der geht so: Elektrisch anfahren mit Schub ab dem ersten Zentimeter. Gas geben und den Biturbo-V6-Motor wecken. Mit den vereinten Kräften in 4,6 Sekunden auf Tempo 100 spurten und die Tachonadel bis 278 km/h treiben. Oder ganz elegant dem Sechszylinder Pause gönnen und bis 140 km/h oder 50 Kilometer weit stromern. Und jetzt das Sahne-häubchen: Der neue Panamera 4 E-Hybrid kann so sparsam, dass er im Normzyklus mit 2,5 Liter Kraftstoff die 100 Kilometer schafft. Den Spagat der Spitzenleistungen schafft der Plug-In-Hybrid, der auch an der Steckdose tanken kann, durch seine innovative Techno-logie. Grundsätzlich, weil sein Motorentandem nach dem Prinzip des Parallel-Vollhybrids miteinander kombiniert ist. Bei dieser Variante des Hybridantriebes sitzt die E-Maschine mit Verbrennungsmotor und Getriebe auf einer Welle. Dadurch entsprechen Kraftfluss und Charakteristik einem konventionellen Gran Turismo, in allen Fahrei-genschaften ist er durch und durch ein Panamera. Einschließlich der Agilität, denn der Porsche Hybridantrieb fällt durch sein Konzept auch besonders leicht aus und braucht kaum Platz. Der Elektromotor bildet zusammen mit der Trennkupplung zum V6-Benziner die neue Generation des Porsche Hybrid-Moduls. Im Gegensatz zum elektrohydraulischen System des Vorgängers wird die Trennkupplung beim neuen Panamera elektromechanisch betätigt. Der Vorteil: noch kürzere Reaktionszeiten. Das gilt auch für das Getrie-be: Für die Kraftübertragung an den Allradantrieb sorgt, wie bei den anderen Panamera Modellen der zweiten Generation, das neue, sehr schnell schaltende Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK) mit acht Gängen; es löst die Achtgang-Wandlerautomatik des Vorgängers ab. Gemanagt wird der Antrieb wie im Supersportwagen: Die Hybrid- Strategie für den neuen Gran Turismo stammt vom 918 Spyder. Eben jene Strategie, die den Porsche mit den drei Motoren zur schnellsten Runde aller Serienfahrzeuge auf der Nürburgring-Nord-schleife katapultierte. Wie beim 918 Spyder steht auch die elektrische Leistung des Panamera E-Motors – 100 kW (136 PS) und 400 New-tonmeter Drehmoment – ab dem ersten Antippen des Fahrpedals zur Verfügung. Beim Vorgänger musste das Pedal noch zu mindestens 80 Prozent betätigt werden, um den zusätzlichen Schub des E-An-triebs freizusetzen. Im Panamera 4 E-Hybrid wird die elektrische Energie zudem genutzt, um die Höchstgeschwindigkeit zu steigern. Porsche Panamera 4 E-Hybrid · Kraftstoffverbrauch (in l/100 km): kombiniert 2,5; CO2-Emissionen kombiniert 56 g/km; Stromverbrauch kombiniert 15,9 kWh/100 km


Porsche Times Dresden
To see the actual publication please follow the link above